item

Acerola Pulver

Bei der Acerola (Malpighia glabra) handelt es sich um eine Pflanze, die zu den sogenannten Malpighiengewächsen zählen und ihre Heimat auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko haben. Mittlerweile wachsen die kleinen Bäume sowohl in Latein- als auch in Südamerika, im südlichen Teil der USA, in Afrika, Indien und sogar in Australien.

Bereits die alten Maya wussten von den gesundheitlichen Vorteilen der Acerola: Die heilsamen Früchte wurden bereits vor Jahrtausenden gerne verzehrt, um den Körper von innen heraus zu kräftigen. Damals hatte die Acerola natürlich noch nicht ihren heutigen Namen - diesen bekam sie erst von den Spaniern, welche das Land später eroberten. Optisch erinnert die Acerola an eine kleine Kirsche, weswegen sie hierzulande auch als Acerola-Kirschen oder Barbados-Kirschen bezeichnet werden. Zwar zählt auch sie zu den Steinfrüchten, allerdings schmeckt sie deutlich saurer als gewöhnliche Kirschen, die in Deutschland heimisch sind.

In den Heimatländern der Acerola gibt es viele Varianten, die Frucht zu verwenden: Manche Menschen essen sie pur, entweder frisch oder getrocknet, andere verarbeiten sie zu Marmeladen, Säften oder Fruchtkonzentraten. Weil sie jedoch von Natur aus sehr sauer schmeckt, werden Produkte aus Acerola in der Regel mit Zucker oder Honig nachgesüßt.

Wichtige Informationen für unsere Kunden - Händler, Wiederverkäufer & Produzenten

Unser Acerolapulver wird durch Sprühtrocknung auf Milchzucker hergestellt, der bei Verwendung von reinem Saft stark schwankende Gehalt an Vitamin C auf einen Wert von  25% standardisiert, um die Dosierung zu erleichtern. Die Auswahl von Milchzucker als Trägerstoff führt im Gegensatz zu der Verwendung von Maltodextrin zu einem weniger hygroskopischem Produkt, d.h. das Acerolapulver bleibt auch bei schon geöffneter Originalverpackung länger rieselfähig.

Die heilende Wirkung der Acerola

Die lateinamerikanische Medizin kennt und schätzt die Acerola schon lange als bewährtes Heilmittel. Insbesondere aufgrund ihrer harntreibenden, entzündungshemmenden und stimulierenden Eigenschaften wird sie oft genutzt, um Krankheiten effektiv zu behandeln oder um Beschwerden zu lindern. Die Brasilianer nutzen die Acerola beispielsweise gerne zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems oder zur Behandlung von Durchfall. Leidet man unter Fieber, Diabetes, Leberproblemen oder Blutarmut, ist die Frucht ebenfalls ein bewährtes Heilmittel. Grundsätzlich wird die Einnahme von Acerola immer dann empfohlen, wenn man sich geschwächt fühlt und der Körper neue Energie benötigt.

 

Die Forschung hat sich mit der Acerola allerdings erst ab dem 21. Jahrhundert befasst. Damals fanden Wissenschaftler die wilden Früchte in Urwäldern und untersuchten Proben davon in Laboren. Anhand dessen fand man auch den Grund für die heilenden Kräfte der Frucht: Sie enthält große Mengen an Vitamin C.

Acerola Pulver versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen

Die reine Acerola- Frucht ist nach der Reife ca. 2 Wochen lagerfähig. In dieser Zeit erfolgt die Verarbeitung zu Saft, bzw. Pulpe, die dann durch Tiefkühlung konserviert werden kann.

Als Nahrungsergänzungsmittel sind Acerola-Kirschen besonders in Pulverform beliebt. Das Acelrola Pulver wird entweder aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kirsche oder aus deren Saft hergestellt und weist daher je nach Herstellungsart unterschiedliche Eigenschaften auf. Wird das Pulver aus püriertem Fruchtfleisch hergestellt, bleiben alle wichtigen Nährstoffe erhalten und das Nahrungsergänzungsmittel enthält darüber hinaus Ballaststoffe - dies ist bei der Produktion aus Acerola-Saft anders, denn hier sind kaum Ballaststoffe enthalten. Am schonendsten ist die Gefriertrocknung der Früchte: Alle Vitamine und die ursprüngliche Form der Kirsche bleiben erhalten.

Die Gefriertrocknung bietet im Gegensatz zu anderen Trocknungsverfahren den Vorteil, dass sogar temperaturempfindliche Inhaltsstoffe wie Vitamin C, aber auch sekundäre Pflanzenstoffe nicht verloren gehen. Eine in Brasilien durchgeführte Studie hat gezeigt, dass bei diesem Verfahren keine Verringerung des Vitamin-C-Gehalts eintritt, was bei einer Heißlufttrocknung bei 60° durchaus passieren kann.

Wie viel Vitamin C enthält Acerola?

Sobald die Früchte getrocknet sind, werden sie zu Pulver zermahlen, in dem nach wie vor alle sekundären Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralstoffe vorhanden sind. Der tatsächliche Gehalt ist jedoch sehr verschieden, da es hier auf das Herstellungsverfahren ankommt. Acerola Pulver enthält rund 130 mg Vitamin C pro Gramm. In unserer sehr guten Qualität finden sich sogar 25% Vitamin C. Eine gute Wahl sind auch hier Bio-Produkte. Über den Tag verteilt erhält derKörper mit vier Gramm "normalem" Acerola Pulver rund 520 mg Vitamin C - neben den regulären Mahlzeiten.

Eine andere beliebte Variante sind Acerola Tabletten oder auch Kapseln, in denen das Pulver enthalten ist. Kapseln eignen sich für Menschen, denen das Pulver zu sauer ist. Auch Lutschtabletten werden gerne gewählt, da sie leicht gesüßt sind. Meistens verwenden die Hersteller zum Süßen ihrer Acerola-Produkte Zuckeraustauschmittel, die weder den Glykämischen Index noch den Blutzuckerspiegel in irgendeiner Weise beeinflussen.

Verwendungsmöglichkeiten für das Acerola Pulver

Die Möglichkeiten zur Verwendung von Acerola Pulver in der Küche sind vielfältig. Wer möchte, rührt sich das Pulver in Fruchtsäfte oder Mineralwasser ein, doch auch als Beigabe zu Müslis und Joghurts ist es ein gesundes Extra. Natürlich kann man das Pulver auch pur einnehmen, doch dies ist für die meisten Menschen eher unangenehm.

Nebenwirkungen

Wie bei allen natürlichen Produkten können auch bei der Einnahme von Acerola Pulver Nebenwirkungen in Form von Unverträglichkeiten auftreten. Daher sollte zunächst mit kleinen Mengen begonnen und zur Sicherheit immer ein Arzt oder Apotheker gefragt werden.