item

Bananen Fruchtpulver - gefriergetrocknet, 100% Frucht

Bananenpulver wird häufig zu den Superfoods gerechnet und gilt außerdem als natürliches Süßungsmittel. Es ist vielseitig zu verwenden und leicht zu handhaben. Was es damit auf sich hat, erfahren Sie hier.

Musa x paradisiaca – die Banane

Die Banane, die botanisch gesehen eine Beere ist, wurde schon vor mehr als 7.000 Jahren im südostasiatischen Raum kultiviert. Es gibt eine Vielzahl von essbaren Bananenarten, die in Dessertbananen und Kochbananen unterschieden werden. Während die reifen Dessertbananen roh eine köstliche Leckerei sind, müssen Kochbananen erst einmal erhitzt werden, bevor sie genießbar sind. Gesund sind sie beide. Und sie sind nichts für die schlanke Linie, denn mit bis zu 95 Kalorien (Dessertbanane) beziehungsweise 122 Kalorien (reife Kochbanane)  je 100 Gramm sind sie kleine Kalorienbomben. Das liegt an ihrem hohen Gehalt an Kohlenhydraten. Was genau macht die Banane und damit auch das Bananenpulver so gesund?

Inhaltsstoffe von Bananenpulver

Neben rund 23 % Kohlenhydraten enthalten 100 Gramm Banane etwa 2,6 % Ballaststoffe, 1,1 % Protein und nur 0,2 bis 0,3 % Fett. Besonders interessant ist die Frucht allerdings durch ihre Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Vitamine C, B1, B2 und B6 , Vitamin K sowie Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Zink, Kupfer, Selen, Mangan und Phosphor verbinden sich zu einem Vitalstoffmix allererster Güte. Durch die schonende Herstellung bleiben alle Nährstoffe auch im Bananenpulver enthalten. Sie sind wichtig für die Funktion der Muskeln und der Nerven, halten das Herz im Rhythmus, spenden Energie und regulieren die Verdauung.

Bananenpulver in der Anwendung

Bananen sind ein gesunder und nahrhafter, sättigender Snack. Doch nicht jeder will ständig Bananen essen. Bananenpulver ist eine wunderbare Alternative, die Verwendungsmöglichkeiten setzen der Fantasie kaum eine Grenze. Das Pulver kann Shakes, Smoothies, Desserts, Quark- und Joghurtspeisen, selbst gemachtem Eis oder Pralinen zugefügt werden. Man kann damit Kekse und Kuchen backen, das Müsli aromatisieren oder sein Topping fruchtig verfeinern. Das Bananenpulver wird einfach in der gewünschten Menge eingerührt – fertig. Da das Pulver aus vollreifen Früchten gewonnen wird, hat das Pulver ein fruchttypisches, intensives Aroma, das übrigens auch von Kindern besonders geliebt wird.

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) stellt Bananenpulver – meist aus roter Banane – auch als natürliches Süßungsmittel vor. Das helle Fruchtfleisch wird dafür püriert, gemahlen und zuletzt schonend getrocknet. Der typische Bananengeschmack ist hier allerdings nach wie vor enthalten und gibt der gesüßten Speise ein spezielles Geschmacksmoment.

Gute Qualität sichern

Bananenpulver wird in der Regel aus der gefriergetrockneten Banane hergestellt. Das Wasser wird der tiefgekühlten Frucht dabei unter Vakuum entzogen, dann wird das Produkt möglichst fein vermahlen. Eine gute Qualität wird aus erntefrischen und vollreifen, aromatischen Früchten hergestellt, weitere Zusätze darf das Bananenpulver nicht enthalten. Sinnvoll ist die Wahl eines Bananenpulvers in Bio-Qualität bzw. aus Fairtrade-Produktion. Eine garantierte Untersuchung auf Keime oder Schadstoffe durch ein anerkanntes Labor sollte nachgewiesen sein. Bananenpulver besitzt Rohkostqualität und eignet sich für die vegane Küche. Da alle gefriergetrockneten Fruchtpulver sich hygroskopisch (wasseranziehend) verhalten, sollte das Pulver immer gut verschlossen an einem trockenen Ort aufbewahrt werden. Eine Kühlung des Pulvers ist nicht nötig.

Fazit

Bananenpulver ist eine vitalstoffreiche, sättigende Ergänzung der Ernährung. Das Pulver versorgt mit vielen Nährstoffen und kann sich auf verschiedene Körperfunktionen positiv auswirken. Mit seinem angenehmen Geschmack verfeinert es Getränke und Speisen, kann sogar als Süßungsmittel verwendet werden. Allerdings hat Bananenpulver wegen seines hohen Fruchtzuckergehaltes auch einige Kalorien zu bieten.