Ginsengwurzel

Die Ginseng Wurzel wird in der Volksmedizin vielfältig eingesetzt, denn Ginseng ist ein sogenanntes Adaptogen, ein 1968 von den Professoren Brekhman und Dardymov in Wladiwostok geprägter Begriff. Hierbei handelt es sich um eine Substanz, die alle Reaktionen des Organismus auf Stress verbessert, sei es physikalischer, chemischer oder biologischer Herkunft. Die in der Wurzel enthaltenen Wirkstoffe, die Ginsenoside, wurden mehrfach auf ihre Wirkung in den gängigen Anwendungsgebieten untersucht. Traditionell wird roter Ginseng verwendet, um den allgemeinen Gesundheitszustand zu optimieren.

Wirkungen der Ginsengwurzel

Ginsengpräparate werden im Allgemeinen verwendet, um das Herz-Kreislauf-System zu stärken und die Durchblutung zu verbessern. Das Blut soll flüssig gehalten werden, so dass eine Gerinnung seltener auftritt. Es soll die Stimmung heben und die Leistungsfähigkeit verbessern - sowohl physisch als auch psychisch. Die Ginsengwurzel kann daher auch bei der Behandlung von emotionalen Problemen wie Angst und anderen Nervenkrankheiten eingesetzt werden. Die Ginsengwurzel wird bei Müdigkeit und Schwächegefühl sowie bei Leistungs- und Konzentrationsverlust eingesetzt. Bei Verspannungen und Herzklopfen wird sie verwendet, um beruhigend und ausgleichend zu wirken, während bei Erschöpfungszuständen die pflanzlichen Wirkstoffe beleben sollen. Auch gegen Potenzprobleme kann Ginseng eingesetzt werden, wie Wissenschaftler des University of Ulsan College of Medicine herausgefunden haben. Die heilende Wirkung der in der Pflanze enthaltenen Phytoöstrogene ist bis heute bekannt. Da es grundsätzlich die Aktivität in der Leber fördert, kann es eine Entgiftung unterstützen.

Ginseng-Pflanze

Ginseng ist eine krautige Pflanze aus der Familie der Aralien, die in den Bergen und besonders in Wäldern und Bergregionen Nordkoreas, Nordostchinas und im tiefen Süden Südostsibiriens wächst. Ursprünglich stammt die krautige Pflanze, in deren Wurzeln das Naturheilmittel vorkommt, aus den Laub- und Mischwäldern Koreas. Wenige, kleine Vorkommen von wildem Ginseng gab es auch im Nordosten Chinas. Andere Namen für den echten Ginseng sind "koreanischer" oder "asiatischer Ginseng". Roter Ginseng soll eine besonders starke Wirkung haben. Die Ginseng-Pflanze kann bis zu 6o cm hoch werden.
Die Konzentration der Wirkstoffe steigt mit dem Alter der Pflanze: Je älter die Pflanze, desto besser ihre Qualität und desto großer der Wirkstoffgehalt.

Verwendung von Ginseng

Ginseng-Pulver ist ein bevorzugtes Produkt für Profis und Anfänger, da es einfach zu dosieren ist. Ginseng-Kapseln sind dagegen der einfachere Weg, da sich Ginseng dann in idealer Dosierung entfaltet. Es kann aber auch als Tee eingenommen werden. Ginseng enthält 0,05 % ätherisches Öl. Das Öl enthält 200 verschiedene Einzelsubstanzen. Die Phenole Vanillin und Salicylsäure sind ebenfalls im Ginseng enthalten. Sie werden bei Schwäche, Müdigkeit und nachlassender Konzentration empfohlen. Generell wird empfohlen, das Mittel morgens einzunehmen.

Mögliche Nebenwirkungen

Ginseng hat auch einige unerwünschte Wirkungen, die unter allen Umständen berücksichtigt werden müssen. Mögliche Nebenwirkungen sind Probleme im Magen-Darm-Trakt, allergische Reaktionen und eine Senkung des Blutzuckers.